Neujahrsempfang 2020 - Nachlese

Neujahrsempfang 2020

Zum traditionellen Neujahrsempfang der Gemeinde hatte Ortsbürgermeister Peter Odermann reichlich Informationen im Handgepäck. Doch zuerst brachte eine Delegation der Offenheimer Sternsinger symbolischen Gottes Segen in die Gemeindehalle. Für die gute Aktion gab es von der Gemeinde eine Spende. In der ausgiebigen Ansprache erklärte Odermann, was im vergangenen Jahr geleistet wurde und was im neuen Jahr ansteht.

Neujahrsempfang 2020
Neujahrsempfang 2020
Neujahrsempfang 2020

Er berichtete rückblickend vom Spatenstich zum Neubau des Kindergartens im Mai 2019, dem Startschuss zur Errichtung einer dreigruppigen Kindertagesstätte.

Davon, dass sich die Vorbereitungen zur Aufführung des Heimattheaters Saalü! für die Mitwirkenden zäh gestalteten, hörte man. Die Aufführung Ende August dann aber auch dank der Beteiligung Offenheimer Akteure amüsant und kunterbunt wurde.

In der Schilderung des Richtfestes für den Kindertagesstättenneubau Anfang September stand die gute Zusammenarbeit von Architekten, Verwaltung, Planungsbüro und Handwerkern im Vordergrund.

Auch dass die umfangreichen Vorarbeiten für das Fest der 30-jährigen Gemeindepartnerschaft zu einem schönen Erfolg geführt haben, erwähnte er. In diesem Zug war für den Dorfplatz eine Namensgebung vorgesehen, ein Wappenschild weist ihn jetzt als "Place de Jumelage - Platz der Partnerschaft" aus. 

Der Ortsbürgermeister bescheinigte die aktuelle Zusammensetzung des Gemeinderates. Ein Ratsmitglied sei jetzt parteilos, was sich im Anschluss an die konstituierende Sitzung ergab.

Mit dieser Sitzung, so konnten die Anwesenden erfahren, traten weitere Änderungen ein. Künftig agieren Gemeinderat und Verwaltung ausschließlich mit dem Ratsinformationssystem moreRubin!, also elektronisch. Die Sitzungsprotokolle erstellt eine Kollegin der Verbandsgemeindeverwaltung. Von dort werden die öffentlichen Sitzungsprotokolle seitdem auf Offenheims Homepage eingestellt. 

Er erklärte, dass zur Wahrung der Verkehrssicherheitspflicht die Begutachtungsarbeiten für das Baumkataster abgeschlossen seien. Daher resultierten die orangefarbenen Markierungen auf Bäumen innerorts und ausserhalb.

Die Arbeiten für die neue Kindertagesstätte nähmen den Gemeinderat nach wie vor in Anspruch. Von den derzeitigen Sanitär- und Elektroninstallationen solle es zügig zur vorgesehenen Eröffnung im Sommer 2020 gehen.

Ausgangs 2017 beschäftigte sich der Gemeinderat erstmals mit der Findung einer Neubaugbietsfläche. In der letzten Sitzung wurde der Entwurf des Landschaftsplanes verabschiedet, so Odermann.

Im Ruheforst Vorholz könne eine ständig steigende Nachfrage bestätigt werden, auch über die Grenzen der Verbandsgemeinde hinaus.

Eines der zentralen Themen der nächsten Jahre, so sei sich der Gemeinderat einig, sei die Dorfmoderation, die Dorferneuerung und das Projekt „Zukunftsdorf“. Der Schritt "Dorfmoderation" gehe in die Endphase, das Treffen zur Präsentation der Ergebnisse fände in zwei Tagen statt. "Was umgesetzt wird und was nicht, entscheidet unsere Finanzlage und der Wille zum ehrenamtlichen Einsatz.", so der Ortsbürgermeister.

In diesem Zusammenhang äußert er, dass die im Gemeindehaushalt eingestellten Finanzpositionen für das Jahr 2020 vom Rat einstimmig genehmigt wurden.

Der letzte Punkt seiner Informationen sei der Hochwasserschutz. Offenheim ist im Paket der 5 Gemeinden, für die die Vorplanungen angelaufen sind. Mit einem Ergebnis rechnet man Ende 2020/Anfang 2021.

Neujahrsempfang 2020

Nach dem Auftritt der Kinder-Showtanzgruppe „Young Society" aus Alzey überreichte Odermann eine "Lebensmittel-Grabbelkiste" an Familie Setter, die sich ein ganzes Jahr an einem deutsch-schweizerischen Schüleraustausch beteiligt. "So eine „internationale Adoption auf Zeit“ über die Organisation YFU fällt nicht zuletzt auch positiv auf Offenheim zurück. Ich hoffe, es finden sich Nachahmer."

Neujahrsempfang 2020
Neujahrsempfang 2020
Neujahrsempfang 2020

Nach dem Bühnenauftritt der Erwachsenengruppe  "High Society" nutzte Irene Frick für den Landfrauenverein die Chance, auf geplante Aktivitäten hinzuweisen und nannte den im März erstmals stattfindenden Secon-Hand-Basar für Frauenbekleidung und Accessoires. 

Der offizielle Teil endete mit dem Dank des Ortsbürgermeisters an alle, "die wieder organisiert, dekoriert und geschleppt haben, die noch in der Küche stehen und hinter der Theke, und noch beim Abbauen und Aufräumen helfen". Und mit dem Wunsch, dass alle noch zusammen sitzen, plaudern und sich gütlich tun an der deftigen Rote-Linsensuppe und der Champignoncremesuppe.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen