Heringsessen und "Nachfassenacht"

Wer hätte gedacht, dass die Damen und Herren am Freitagnachmittag vor dem Heringsverzehr im Bürgerraum der Alten Schule noch einmal schunkeln und Hellau rufen würden?

Es wäre doch schon alles vorbei, auch der Aschermittwoch-Kehraus, meinte Ortsbürgermeister Odermann, der eingeladen hatte, zur Begrüßung.

Für die reichlich erschienenen Närrinnen und Narrhalesen sei mit Frau Uschi Bohn, Vortragende und fastnachtsfeste Meenzerin im besten Alter, reichlich Kokolores und Kolorit aus Meenz und Umgebung zu erwarten.

Heringsessen und "Nachfassenacht"

Nach dem ersten Büttenreden-Abschnitt folgte eine  "Überraschung in Blau" in Form der spritzigen Tanzeinlage vom Kindergardepaar Hannah Wotschke und Marius Setter.

Heringsessen und "Nachfassenacht"

Ein süßer Imbiß füllte die Pause, die Rednerin Uschi Bohn dazu nutze, sich umzuziehen und mit Federboa "fein herauszuputzen".

Im zweiten Teil des Nachmittags fügte sie auch nachdenkliche Texte ein. So wie das Gedicht "Lisbeth" gut passend war zum 08.03.2019, dem Weltfrauentag. Viel Applaus zollten die anwesenden Frauen und Männer ihr am Ende des zweiten Teils.

Danach liesen sich die Gäste den leckeren Hering direkt von der Nordsee, Pellkartoffeln und einen hausgemachten Dipp gut schmecken.

Heringsessen und "Nachfassenacht"
Heringsessen und "Nachfassenacht"
Heringsessen und "Nachfassenacht"
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen